Kategorien &
Plattformen

Ideen und Tipps

Ideen und Tipps
Ideen und Tipps
© chuttersnap auf unsplash.com

In großen Gruppen hinter St. Martin herziehen und dabei singen - das wird wohl 2020 an vielen Orten so nicht ohne Weiteres möglich sein.

Es ist allerdings nur konkret vor Ort zu entscheiden, ob beim gewählten Format und den zu erwartenden Teilnehmer*innen ein belastbares Hygienekonzept erstellt werden kann.

Hierzu sind Absprachen mit dem zuständigen Ordnungsamt und Bezirksdekan unbedingt notwendig!

Sollte der große Umzug ausfallen müssen, kann man trotzdem viele Familien beteiligen.

Dazu haben wir hier verschiedene Ideen gesammelt für Gemeinde und Familien.

Ihr findet ganz unten als Arbeitshilfe einen "Musterantrag auf Genehmigung" eines alternativen Martinsumzuges auf der Grundlage der nachfolgenden gültigen Corona Verordnungen.
Dieser ist nicht rechtsverbindlich, hilft aber hoffentlich, wichtige Fragen im Vorfeld zu bedenken und mit dem Ordnungsamt gut abklären zu können!

Hier findet Ihr die derzeit gültigen Corona-Verordnungen:

aus Hessen die Lesefassung vom 15.08.2020 und die Auslegungshinweise vom 14.09.2020 (hier insbesondere S. 6 interessant)

aus Rheinland-Pfalz das "Hygienekonzept für Veranstaltungen im Außenbereich" vom 11.09.2020

 

 

Hesssische Hygieneregeln: Zusammenkünfte und Veranstaltungen

"Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, in einer Gruppe von höchstens zehn Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet. Bei Begegnungen mit anderen Menschen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Diese Begrenzungen sind nach wie vor erforderlich, um das Infektionsgeschehen weiter zu verlangsamen. Dort, wo eine größere Anzahl von Menschen zusammentrifft, müssen die Verantwortlichen weiter-gehende Schutzmaßnahmen ergreifen sowie deren Einhaltung sicherstellen und überwachen. Ein vollständiges Verbot gilt nur noch für besonders infektionsträchtigen Einrichtungen wie Prostitutionsstätten, Tanzlokalen, Diskotheken und Großveranstaltungen."

(Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen: Auslegungshinweise zur Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte und des Betriebs von Einrichtungen und Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie, S. 6)

 

So gilt es in Rheinland-Pfalz im Außenbereich:

"Das geltende Abstandsgebot und die geltende Kontaktbeschränkung werden gewährleistet durch die folgenden Maßnahmen:

a. Der Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen ist sicherzustellen, soweit die jeweils geltende Corona-Bekämpfungsverordnung keine andere Regelung trifft.

b. Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und zur Wahrung des Abstandsgebotes sind zu treffen, dazu gehören auch angemessen ausgeschilderte Wegekonzepte. Soweit möglich sind Einbahnregelungen zu treffen. Wartebereiche (z.B. vor Verkaufsständen und Toilettenanlagen) sind ebenfalls mit Markierungen zur Einhaltung des Mindestabstandes zu versehen."

(Hygienekonzept für Veranstaltungen im Außenbereich, S. 1)

  • Zum Beispiel mit Hilfe unserer Brot- bzw. Lichttüten kann man eine Spur in und um die Kirche, die Kita oder durch das Dorf / das Stadtviertel stellen - sicher ein eindrucksvolles Bild.
  • Verschenkt Lichttüten mit kleinen Geschenken oder Texten darin an einsame Menschen, zum Beispiel in einem Altenheim. Dazu weiter unten eine Praxisidee aus dem Rheingau
  • Die Kirche wird für einen bestimmten Zeitraum geöffnet, und Familien können dort in kleinen Gruppen eingelassen werden, um die Geschichte zu hören, zu sehen, etwas mitzunehmen und vielleicht zu spenden...
  • "St. Martin" könnte durch den Ort reiten, zum Beispiel auf der üblichen oder einer neuen Route.
  • auch diese Strecke könnte (von Euch und / oder Familien) mit unseren Lichttüten markiert werden.
  • Martinslieder könnten vom Band kommen, oder ein winziges Ensemble begleitet Martin und singt /spielt live! Das ist erlaubt, solange Abstand eingehalten wird.
  • Familien stehen am Weg mit ihren Laternen. Sie dürfen auch singen!
  • St. Martin könnte dabei Brezeln oder Weckmänner in Einzelverpackungen verteilen. Oder unsere Lichttüten, falls diese nicht vorher schon verteilt wurden...
  • Ladet Eltern zu einer Rallye ein, oder gebt das Material an Eltern weiter für eine Rallye im Familienkreis (siehe Downloads weiter unten)
  • Ladet Eltern ein, in ihrer Nachbarschaft ein kleineres Feuer in einer Schale zu entzünden. Dort können sie die Martinsgeschichte vorlesen, bei ausreichend Abstand können die Familien auch gemeinsam singen. Liedblätter kann die Pfarrei ausgeben. Auch hier könnte St. Martin vorbeischauen :-)
  • An diesen oder weiteren Stationen versammelt man kleinere Gruppen - im ausreichenden Abstand - und führt ein kurzes Martinsspiel auf, oder erzählt die Geschichte mit dem Kamishibai (externer Link zu Don Bosco Medien!) o.ä.
  • Wie jeder Martinszug müssen auch diese Aktionen natürlich gut organisiert, kommuniziert und vor allem mit der Kommune (Ordnungsamt) abgesprochen werden!

Fotos von Euren Ideen und Aktionen bitte bei Insta posten mit dem Hashtag #stmartin2020

Ideen statt Martinsumzug in Kita oder Kirche
Geschenk-Tüte - Praxis-Idee aus dem Rheingau
Sankt Martins Rallye allgemeine Ideen
Familien-Rallye Ablauf
Bildhinweise für die Rallye
Rallye Station Teilen
St. Martinsquiz
Martinsmemory aus dem Erzbistum Köln

Weitere Ideen

Viele weitere Ideen, Bilder, Lieder, Geschichten und Gottesdienstvorschläge gibt es beim Kindermissionswerk (Sternsinger) auf einer Martins-Spezialseite!

Und auch auf der tollen Seite familien234.de von unseren Kolleginnen aus Köln!

Genehmigung alternativer Umzug - Bausteine

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz